Freitag, 20. Oktober 2017





Seit dem 10. Oktober befindet sich Jupiter (Glücksplanet) im Zeichen Skorpion. Dies geschieht nur alle 12 Jahre, denn Jupiter benötigt ca. 1 Jahr, um ein Sternzeichen zu durchlaufen. Hier enttarnt er alles Verborgene.  Negatives genauso wie Positives kommt zum Vorschein. Neben den Schattenseiten suchen auch bisher nicht erkannte Begabungen und Talente ihren Ausdruck. 

Es beginnt eine Zeit, in der wir noch tiefer eintauchen in unsere psychischen Prozesse. Das Potential zur Selbstanalyse wird gefördert und Transformation kann leichter gelebt werden. Schattenbereiche, wie Ängste, Zwänge und alte Glaubensmuster, können in dieser Zeit besser erkannt, analysiert und verändert werden. Jupiter erhellt dunkle Ecken in unserer Psyche, läßt Blockaden erkennen und verstehen und gibt uns positive Kraft, diese zu verarbeiten und loszulassen. Man ist mehr denn je bereit, eine innere Reise anzutreten, weil man instinktiv merkt, dass das Ziel viel Erkenntnis und Freude und vor allem Befreiung und somit Freiheit bringen wird.

Vergessen darf hierbei aber nicht, dass diese Entdeckungsreise  einiges Unschönes aufdecken und Aggressionen ins uns auslösen kann.  Der Gerechtigkeitssinn verstärkt sich zudem und unser Selbstbewußtsein ist hitziger als sonst. Mit Jupiter im Skorpion scheut man nicht, wie die letzten 12 Monate, wo Jupiter in der Waage weilte, die Auseinandersetzung. Ging es hier darum, alles eher auszugleichen, wird es ab jetzt darum gehen, Geheimnisse, also alles Verborgene aus unserem Unbewußten zu beleuchten. Die Kombination Jupiter/Skorpion ist wesentlich konfliktbereiter und man ist bereit, eine neue Ordnung zu schaffen in seinem Leben, selbst wenn das heisst, von einigem Abschied zu nehmen, was nicht mehr benötigt wird. Ja, man ist bereit, das Übel bei der Wurzel zu packen und nicht nur, alles was an der Oberfläche zu sehen ist, zu bereinigen.

Schlussendlich kann gesagt werden, dass Skorpion als auch Jupiter Fluch und Segen zugleich sein können. Wir entscheiden, was wir daraus machen. Wichtig ist, in solchen Zeiten auch die Ratio mit einzubeziehen. Jupiter ist der größte Wohltäter aller Planeten und bringt Wachstum und Glück in allen Bereichen, aber im anderen Fall kann er bei Übertreibung zu genau dem Gegenteil führen und man muss Verluste hinnehmen. Die Skorpionenergie kann zerstörerisch sein, wenn sie mit zuviel Macht, Manipulaltion und Zwang einhergeht.

Im Laufe von 2018 wird Jupiter eine sehr gute Aspektierung zu Neptun im Zeichen Fische eingehen. Eine besonders gute Zeit für spirituelle Belange und Verwirklichung in diesem Bereich. Unser spirituelles Potential erfährt eine Erweiterung, neue Interessen tauchen auf, genauso wie neue Einsichten und spirituelle Talente.  So manch einer traut sich mehr nach Aussen zu gehen. Andere kehren der materiellen Welt mehr den Rücken und wenden sich ihrem Innenleben zu. Ein hoher Gerechtigkeitssinn macht sich breit und läßt uns noch empathischer gegenüber allem und jedem werden.  Die Sterne zeigen deutlich auf, dass die energetische Richtung nach innen führt und uns unser Wahres Selbst offenbaren läßt.


Die Skorpiongeborenen als auch jene, die einen Skorpion-Aszendenten haben, sind die Glückspilze in den kommenden Monaten. Sie haben den Glücksplaneten in ihrem eigenen Zeichen, was wie erwähnt nur alle 12 Jahre vorkommt. Jupiter schenkt jedem, der mit seinem Glückspotential richtig umzugehen weiss,  seinen Glanz in allen lebenswichtigen Bereichen. Er fördert die Individualität und verleiht  Möglichkeiten, mit vollem Elan und Optimismus sich zu verwirklichen, ohne sich dabei verbiegen zu müssen. Es besteht die wundervolle Chance, sich treu zu bleiben und seine Berufung zu leben und zwar mit Erfolg. Neue Chancen tun sich auf und fordern auf, diese zum besten für sich und andere zu nutzen.

Auch in der Liebe kann sich für Skorpione einiges auftun. Die Leidenschaften werden entflammt und bei entsprechenden positiven Transiten von anderen Planeten können viele ihre große Liebe finden und sicher auch einige ihren Seelenpartner oder Zwillingsseelen. Die Grundstimmung dürfte optimistischer Natur sein und so zieht man automatisch das in sein Leben, was einen glücklicher und zufriedener macht. Oder was uns noch tiefer in unsere eigene Gefühlswelt sinken läßt….also Singles aufgepasst, ihr zieht das andere Geschlecht nun magisch an. Und da Saturn auch noch ein wenig mit seiner Energie eine Rolle spielt, kann es fast nur zu festen Vereinigungen kommen. Mit Jupiter kommt die Leichtigkeit und der Skorpion bringt die nötige Tiefe, und Saturn verleiht dem ganzen Dauer.

Alle meine gemachten Aussagen sind zwangsläufig allgemeiner Natur, zeigen eine sehr positive energetische Zeitqualität, insbesondere für Skorpione. Wie sich die Konstellationen im einzelnen auswirkt, kann letztendlich nur ein persönliches Horoskop sagen. Aber die kollektiven Schwingungen können anhand einzelner Transite schon gut bestimmt werden.

Und da ich selbst Skorpion mit Schütze-Aszendent bin (Jupiter ist der Herrscherplanet von Schütze) freue ich mich natürlich besonders auf die nächsten Monate und wünsche allen auch Nichtskorpionen eine spannende expansive Zeit voller neuer Entdeckungen und seelischer Annäherung voll Freude, Optimismus, Liebe und Glück.

Auf deinen Besuch auf meiner Facebook-Seite freue ich mich. Hier informiere ich zum Aufstieg, zu Lichtkörpersymptomen und vielen anderen spirituellen Themen, u.a. mit Channelings und astrologischen Ausblicken.  link: susamitengel























Donnerstag, 19. Oktober 2017

Freitag, 13. Oktober 2017




Dieses Jahr hat es echt in sich, die Energien steigen rasant und zum zweiten mal gibt es 10 aufeinanderfolgende Portaltage, die unseren Aufstieg hilfreich unterstützen. 


Portaltage sind  nach dem Maya-Kalender Tage mit einer sehr hohen und intensiven kosmischen Schwingungsfrequenz.  Diese  wirken  auf unseren Körper, Geist und Psyche ein und fordern eine Anpassung und Neuausrichtung auf ein  höheres Schwingungs-niveau. 
10 Tage hintereinander sind ungewöhnlich und bieten uns für einen längeren Zeitraum die Chance, uns neu zu orientieren, Altlasten  loszulassen, d.h. zu heilen  und spirituell zu wachsen. Wir müssen uns an diesen Tagen  frequenzmässig anpassen,  die erhöhte Strahlung verändert den Bewusstseinszustand des Menschen, was sich stark auf unser Befinden auswirken kann. 

Typische begleitende Symptome  sind  Müdigkeit, Schlappheit, körperlicher Schmerz, Stimmungsschwankungen, Ruhelos, Schlaf- losigkeit, Schwindel, aber auch das Gegenteil kann erfahren werden in Form von positiver Laune  und man fühlt sich energiegeladen und voller Tatendrang.

Der Zugang zu anderen Dimensionen, der geistigen Welt, ist leichter als sonst, da das Bewußtsein durch die einströmenden Schwingungen weitaus höher schwingt und sich somit denen der geistigen Welt nähert. Wir erleben eine Bewußtseinserweiterung, sind unserem Höheren Selbst wesentlich näher als sonst  und können so hilfreiche Energien anzapfen für Heilarbeiten und /oder tiefgreifende Erkenntnisse erleben. 
Wir sehen mehr  mit dem Herzen, fühlen uns verbunden mit dem, was wir nicht sehen, aber fühlen können. Je nachdem, in welcher Lebenssituation wir gerade sind, kann dies eine sehr emotionale Zeit sein. Traurigkeit, Sehnsucht nach etwas, was wir hier auf Erden nur erahnen können, aber auch Freude, weil wir in uns etwas fühlen, was optimistisch stimmt, ohne zu wissen, was das ist. Etwas in uns erwacht, Erinnerungen werden angetriggert....Erinnerungen an unser wahres Sein. 

Portaltage eignen sich hervorragend, um karmische Lasten aufzulösen, da sie mehr in unser Bewußtsein dringen. Wir werden mit inneren Konflikten, Abhängigkeiten, alten Glaubenssätzen und Problemen konfrontiert und sind aufgefordert, diese zu lösen. Wir können all dies nun leichter als sonst erkennen und in den Griff bekommen.

Darum nutzt diese Tage, denn sie präsentieren eine Zeitqualität äusserster Öffnung nach innen und zwischen dem Hier und anderen Dimensionen. Nun habt ihr die Möglichkeit, mit krank machenden und blockierenden Situationen abzuschliessen und könnt leichter akzeptieren, dass wir alle für unser Leid in welcher Form auch immer selbst verantwortlich sind. Alles, was uns in diesen Tagen herausfordert dient unserer Heilung. Egal was geschieht,  sämtliche Emotionen, Gedanken und Ängste, aber auch Wünsche, Visionen und Ziele kommen an die Oberfläche, um erkannt, bearbeitet, losgelassen oder umgesetzt zu werden. Es gibt viele hilfreiche spirituelle Methoden, um unser Seelenheil wiederherzustellen.

Am 19.10. ist Neumond, dieser steht symbolhaft für Erneuerung. Er ist also besonders gut geeignet, um sich von alten Gewohnheiten zu trennen und Neues zu beginnen. Frage dich, was der Schaffung eines positiven Lebensumstandes noch im Wege steht und beginne, diesen freizuräumen und ihn zu realisieren.
Nutze die Energien des Neumondes und kreiere eine machtvolle Neuausrichtung deines Bewusstseins.

Hier einige Tipps, wie du erfolgreich die Portaltage für dich nutzen kannst:

Gönn Dir viel Ruhe und Schlaf, nimm dir Zeit für dich allein

Deine Zellen lechzen nach Licht, weil es bei der Umstellung zum Lichtkörper hilft. Geh sooft als möglich in die Natur, tanke Sonne, wenn sie scheint. 

Trinke viel Wasser und erde dich, das hilft, sich den kosmischen Strahlungen anzupassen.

Tue dir selbst und anderen etwas Gutes, besonders, wenn die Emotionen Purzelbäume schlagen oder negative Gefühle überhand gewinnen wollen. Fühl in dich  hinein und frag dich, was dir guttun würde und tue es.

Nutze diese magische Zeit für dein spirituelles Wachstum. Insbesondere Meditationen und alles, was uns in Kontakt bringt mit feinstofflicheren Dimensionen ist an solchen Tagen tiefgreifender und einfach intensiver.

Gib negativen und unglücklichen Ereignissen der Aussenwelt nicht zuviel Aufmerksamkeit, jetzt ist die Zeit für dich und deine Belange wichtiger. Laß dich nicht von  den Medien zu sehr beeinflussen oder verzichte in den Tagen ganz.  

Sei offen für alles was in diesen Tagen in deinem nahen Umfeld auf dich wirkt/einwirkt. Sei besonders achtsam, hinterfrage deine Absichten, Gefühle, Reaktionen usw. und sei bereit, deine Perspektive zu ändern, um objektive Betrachtungen zuzulassen. 

Bei Konflikten mit anderen sei bemüht, dich auch in die Rolle des anderen zu begeben und kläre für dich, was dieser Konflikt in dir hervorruft und ob du ihn in Beziehung zu altem Erleben setzen kannst. 

Du kannst auch mit Hilfe deiner Engel um Reinigung von negativen Mustern, Problemen usw. bitten,indem sie dir Begebenheiten schicken, die dir diese bewußt machen und du sie dann verarbeiten und loslassen kannst. 

Heiße einfach alles willkommen, ob es negativer oder positiver Art ist, es begegnet dir, damit du heilst.

Ich wünsche allen aufregende, befreiende und erfolgreiche Tage!


Besucht auch  meine Facebook-Seite:




Donnerstag, 5. Oktober 2017




Wut - wie gehe ich mit dieser um?

Hallo Simitra, ich habe nach unserer letzten Unterhaltung innere Einkehr gehalten und reflektiert und gemerkt, dass ich besonders mit  deiner Aussage „dem Verursacher meiner Wut Mitgefühl entgegenzubringen“ so meine Probleme habe. Da  gibt es einfach Momente, da kann ich einfach kein Mitgefühl für einen Täter  empfinden, sondern nur für das Opfer. 

Wenn Du Wut empfindest, dann ist dies legitim, denn sie will Dir ja was sagen. Wut nicht zuzulassen und zu verdrängen ist  destruktiv. Bei allem, was einer niedrigeren Schwingungsebene entspringt und einen aus dem Gleichgewicht bringt und  runterzieht, ist ein Assimilieren dieser Energie gut, um sie zu transformieren. Eine negativ schwingende Emotion, deren Ursache erkannt bzw. bekannt ist, kann Transformation erfahren, indem man die annimmt, anstatt sie von sich zu weisen. Du bist dazu fähig in dem Augenblick, wo Du beginnst, sie in Verbindung zu setzen mit ähnlichen Auslösern und Dich erinnerst, das hinter allem ein Lernprozess steckt. Dies passiert in dem Moment, wo Du die Negativität und somit die dunkle Seite der Dualität ins Gedächtnis rufst. 

Betrachte nicht den Auslöser deiner Wut, Traurigkeit oder was auch immer, sondern betrachte  bewußt dein emotionales Reaktionsmuster, denn es zieht dich in alte Strukturen der dualen Welt hinein. Was macht es mit dir, wie gehtst du damit um? Denke an das Resonanzgesetz. Du erlebst eine  Szenerie, die dich antriggert, um bestimmte Emotionen zu durchleben. Sei bereit und mache dir  das Muster dahinter bewußt, welches in deinen Erinnerungsspeichern darauf wartet, befreit zu werden. Du schaffst dir diese Gelegenheit selbst. Es gibt noch etwas, was du festhälst und dies scheint mit Wut, Gewalt und Aggression zu tun zu haben. Mit einem Ausgeliefertsein. Du identifizierst dich noch zu sehr mit einem verletzten Persönlichkeitsanteil in dir, der Heilung bedarf. Und um dir ein wenig zu helfen, spüre Dich in einer ruhigen Minute in deine Erinnerungen ein, in denen du dich ausgeliefert fühltest und welche Personen dir dieses Gefühl vermittelt haben. Das ist ein Ratschlag an alle, die bemerken, dass bestimmte emotionale Reaktionsmuster immer wieder auftauchen. Gebt eurem emotionalen Körper die Chance der Transzendenz und Heilung. 

Tief in Dir weißt Du ja, dass scheinbar Sinnloses ein menschengeschaffenes Konstrukt für Wachstum ist. Jegliche von Menschen geschaffene Realität wird von Seelen benutzt, um sie als Illusion zu entlarven. Sie stellen sich als Opfer zur Verfügung, aber auch als Täter. Eure Realität, wie sie Euch erscheint, kann verändert werden durch Erfahrung. Alles ist JETZT. Zeit existiert in Wirklichkeit nicht. Alles passiert zur gleichen Zeit. Die Seele ist im Jetzt heil, unverwundbar, immerdar in Liebe. Jeder ist somit zur gleichen Zeit Opfer und Täter, Beobachter, Lehrer. Du bist  ein Teil von Allem. Jeder Teil des Ganzen hat seine ganz eigene Schwingungsfrequenz. Je tiefer diese schwingt und sich mit der Materie identifiziert, umso düsterer sind auch die Erfahrungen und die Lernprozesse und die Verbindung zu Allem-Was-Ist scheint verloren, da in so dichter Energieform positive Emotionen wie Mitgefühl, Demut und Liebe nicht mehr gefühlt und gelebt werden können. 

Es geht also nicht um das Vermeiden zu starker Emotionen, sondern um ein Erkennen, Erfahren, Annehmen und die letztliche Transformation in positive Energie,  in die Energie der Liebe. Du solltest Dich nicht von zu starken Emotionen forttragen lassen, weil sie Dich sonst verleiten zu manipulieren, zu  kontrollieren und zu affektiven Handlungen verführen. 
Und nach reichlicher Reflektion wirst du merken, dass es dir gar nicht mehr so schwerfällt, für jemand augenscheinlichen Täter Mitgefühl und Liebe zu entwickeln. 


Aber gar nicht so einfach, solche Muster zu erkennen während die Emotionen einwirken.Vor kurzem sah ich ein Video, wo ein Mann einen Hund aufgehängt und als Boxsack benutzt hat. In meiner Wut und meinem Entsetzen hatte ich schlimme Bilder im Kopf, wünsche mir, er würde das gleiche erleben müssen wie der Hund, damit er wenigstens den gleichen Schmerz spürt. Und natürlich bekomme ich dann auch  noch ein schlechtes Gewissen, weil in mir das Gebot Gleiches mit Gleichem zu vergelten ausgelöst wurde, was selbstverständlich falsch ist. Gedanklich habe ich mich dann wirklich, wie Du es nennst, forttreiben lassen. Wenn die Wut abebbt, kommt die Traurigkeit und ich kann nicht anders als zu weinen. Da kommt dann die Frage wieder auf, warum jemand so etwas tun kann. Es ist unfassbar, wozu Menschen alles fähig sind. Wieso tun Menschen sowas, was geht bloß in denen vor. Bei dem Gedanken, dass diese kaputte Person auch ein Teil von Allem-Was-Ist und somit auch von mir ist, rebelliert was in mir. Manchmal denke ich wirklich, bei all den schrecklichen Dingen auf dieser Welt, kann man doch eigentlich kein glückliches Leben hier auf Erden leben. Würden wir Menschen 24h am Tag mit den Gräueln auf der Erde konfrontiert werden, würde es doch keiner hier auf diesem Planeten aushalten. Man muss ja regelrecht die Augen vor all diesen schrecklichen Geschehnissen auf der  Welt verschliessen, um seelisch überleben zu können. Wie absurd ist es denn, dass die größten und schlimmsten Massaker im Namen von Religionen und Gott geschahen und immer noch geschehen. Es ist doch verrückt, dass Menschen anderen die Köpfe abschlagen, nur weil sie einer anderen Religion angehören, die von Menschen falsch verstanden und pervertiert wurde. Das sind Menschen, die keinerlei Gewissen kennen und selbst ganz weit von Liebe entfernt sind und dennoch im Namen der Liebe zu Gott  töten. Und das schlimmste ist, dass ich im Grunde theoretisch weiß, dass Täter bemitleidenswert sind, weil sie einfach nur durch Prägungen fehlgeleitet sind und geistig und psychisch krank sein müssen. Meine Tätigkeit mit psychisch kranken Menschen, und derzeit besonders mit jungen Mädchen, macht mir dies stark bewußt. Deren pathologisches Verhalten ist häufig auf ihr kaputtes Umfeld, in dem sie aufgewachsen sind, zurückzuführen. Bei ihnen kann ich sehr schnell Verständnis und Mitgefühl aufbringen und wenn einmal Wut aufkommt, verebbt sie schnell wieder. Ich glaube, es ist sehr viel einfacher zu verstehen, zu verzeihen und auch zu helfen, wenn man die Lebensgeschichten einzelner und die Ursachen für ihre Handlungen kennt.  


Alle sind das Produkt ihrer eigenen Gedanken, Überzeugungen und Handlungen, die zum größten Teil durch das Ego in Form von Angst erzeugt werden. Alle Religionen z.B. bauen letztendlich auf Angst auf, da sie mit eigenen Wahrheiten, Dogmen und Regeln den Menschen vorschreiben, was richtig und falsch, gut und böse ist. Es gibt sehr viele Interpretationen ein und derselben Sache, die verschiedene Namen trägt. Gott, Buddha, Manitu, Allah usw.

Angst und fehlende Selbstliebe lassen krankhafte Überlebensstrategien entstehen und schalten den wahren inneren Kern der Liebe häufig völlig aus, so dass alles, was aus Liebe geboren ist, wie Mitgefühl und Verständnis, Verzeihen usw. nicht mehr gelebt wird. Es ist ein Paradox der dualen  Welt, dass Trennung auf verschiedene Glaubensrichtungen beruht, die ja allesamt derselben Quelle entstammen und  dass die Quelle nicht nur außerhalb zu finden ist, sondern auch in jedem wohnt. Der Schöpfer, die Quelle, Gott, Allah, egal wie ihr es nennen wollt, ist reines Bewußtsein, das goldene Licht, Liebe, das Sein und das Nicht-Sein, ALLES-WAS-IST. 

Eine deiner Lernaufgaben ist "Mässigung", ein in "in die Mitte finden", Zentriertheit deines Seins. Sobald du in deiner Mitte ruhst, wirst du das, was du theoretisch und in Deinem Herzen weißt, auch praktisch umsetzen können. Es geht immer um Ausgleich und Balance, denn dort sitzt die reine Liebe. 

Lebst du dein Leben in völliger Bewußtheit können deine Emotionen dich nicht mehr überrollen. Du wirst für alle Täter und Verbrecher genausoviel Mitgefühl hegen können wie für deren Opfer, weil du erkennst, dass sie im Selbsthass gefangen sind. Niemals würde jemand, der sich selbst liebt und wertschätzt verletzen oder anderen Schmerz und Leid zufügen. Bedenke, wer dazu fähig ist, ist emotional krank! 

Es ist Gottes Wunsch, den Menschen den freien Willen zu schenken und in diesen kann und wird er nur eingreifen, wenn der Mensch es wünscht. Es bedarf immer noch großen selbsterschaffenen Schmerzes und Leids, bis das Bewußtsein der Menschheit soweit erwacht ist, um die Illusion der erschafften Realität auf Erden  zu durchschauen. Erst, wenn das Erwachen alle erreicht hat, wird der Schleier der Illusion ganz fallen können und ein  jeder erkennen, dass der Weg zu sich selbst und somit zu Gott nicht über Schmerz und Leid nötig ist. Mag das endgültige Ziel auch fern sein, so geschieht bereits mit dem Aufsteigen von Gaia mit all seinen Bewohnern eine Transformation der dunklen Energien in lichte Energien, hin zu mehr Verständnis, Mitgefühl und Liebe. Aber um das materielle Leben in Heilung zu bringen, muß dem Dunklen gestattet werden, sich zu zeigen, damit es aufgenommen, angenommen und dann transformiert werden kann. Glaubt nicht, dass das vermeintlich "Böse" sich vernichten läßt. Es gibt keinen Tod, dieser existiert in keiner Form. Es gibt nur die Umwandlung. Da alles Böse nur gedeihen kann solange die Angst regiert, muss diese in Liebe umgewandelt werden. Solange die Dualität besteht, bleibt auch die Gewalt bestehen und versteht, das Hass und Liebe nicht zwei gleichwertige Seiten einer Medaille sind, sie sind zwei unterschiedliche Schwingungsfelder. 

Es ist die Angst der Gegenspieler der Liebe

Der Aufstieg der Erde ist ein Gnaden Geschenk, da es Euch die Möglichkeit gibt, in eurem leiblichen Körpern bereits die Wahrheit zu leben. 


Ich habe schon gemerkt, um mich nicht mehr, insbesondere über Menschen aufzuregen, die Tiere quälen, ist es am einfachsten, mich solchen Nachrichten nicht mehr bewußt  auszusetzen. Alles, was dann doch noch aufgrund meines inneren Wachstums wegen in Erscheinung tritt, werde  ich so verarbeiten, wie du es vorgeschlagen hast.  Es kommt vielleicht noch der Tag, wo ich damit gelassener umgehen kann und mit meinem Emotionen maßhalten kann. 

Das ist auch eine  gute Möglichkeit, die in einer bestimmten Entwicklungsstufe als vorübergehender Schutz für die steigende Sensitivität angebracht erscheint. Je weiter dein Erwachen voranschreitet, umso weniger wirst Du Dich noch mit den materiellen illusorischen Konstrukten identifizieren können. Und vergesse  bitte nicht, dass Emotionen an sich nichts schlechtes anhaftet. Sie sind lebensnotwendig, aktivieren das Herz, sie inspirieren, motivieren und lassen Euch lebendig fühlen, Lebensfreude empfinden, Euch selbst erfahren, und Emotionen verbinden Euch untereinander, mit Eurem wahren Sein und Allem-WAs-Ist. Ich danke Dir für Deine Aufmerksamkeit und Deinen Entschluss, mir zu lauschen. Bis bald...es begleitet Dich unsere Liebe...die Liebe von Allem-Was-Ist.